Hier finden Sie uns

Elbenschmiede e.K.
Paitzdorf 62
07580 Paitzdorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 160-95995468

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Tagebuch als Selbstversorger

Januar - März

05.01.2014

Den Weihnachtsbaum haben wir dieses Jahr nicht verbrannt, sondern die Äste abgetrennt und auf unseren Feldern als Abdeckung verteilt. Vorher haben wir die Felder umgestochen, mit Holzasche und Hühner- bzw. Hasenmist gedüngt. Auch Laub und abgestorbenes Gras wurde zum Abdecken verwendet.


27.01.2014

Wir bekommen Hasennachwuchs! 6 kleine nackige Hasenbabies. Ihre Mama Samy hat ihnen mit ihrer weichen Wolle ein warmes Nest gebaut.

02.02.2014

Auflösen und umschichten des Komposthaufens.

In unseren Kompost kommt neben Küchenabfällen, Grünschnitt, Mist von Hühnern und Hasen, Stroh, Federn vom Schlachten, Holzkohle und zur Auflockerung auch kleinere Äste oder Ranken.

Wir haben den Kompostplatz von unseren Vorgängern übernommen und noch zwei weitere Kompostkästen daneben gestellt. Was definitiv nicht verrottet sind Knochen und Eierschalen. Die musste ich von unseren Vorgängern aussortieren.

Da wir eindeutig zu viel Mist von den Hühnern und Hasen bekommen, um alles auf den Kompost zu werfen, wird der ehemalige Komposthaufen jetzt ein Misthaufen.

 

Wir haben seit die Felder abgeerntet sind immer wieder Mist und Holzasche unter die Erde eingearbeitet. Die drei Felder (2,5 x 1,5m) die noch nicht umgegraben wurden, konnte ich heute mit frischer Komposterde versorgen.

 

Außerdem habe ich heute schon Salatgurkensamen zum Vorziehen in die Plastikeinlagen der Playmobil-Weihnachtskalender gesetzt.

05.02.2014

Unsere Hasenbabys haben ihre Augen geöffnet und springen schon wild um ihre Mama herum.

07.02.2014

Pfeilebau

Robin und ich brauchten beide wieder einen Satz (12 Stk.) neue Pfeile. Wir haben dafür gebeitzte Zedernholzschäfte und Truthahnfedern verwendet. Sieht sehr hübsch aus!

-> Elbenschmiede-Pfeile

08.02.2014

Feuerstelle wird verlegt. Dazu steche ich die oberste Erdschicht mit dem Rasen in tragbare Stücke und lege sie wie Puzzleteile neben das Loch. Dann wird gegraben bis das Loch ca. 15 cm tief ist.

Die Erde kann man im Garten noch verwenden. Um die Feuerstelle abzurunden setze ich noch Steine rund um den Rand. Die Rasenstücke können jetzt an die alte Feuerstelle gesetzt werden.

11.02.2014

Heute kam die Lieferung des neuen Saatgutes von der Gärtnerei Pötschke. Endlich konnte ich auch Tomaten, Kohlrabi, Paprika und Brokkoli zum Vorziehen einpflanzen. Wir gießen die Samen dieses Jahr zum ersten Mal mit effektiven Mikroorganismen.

23.02.2014

Die Tomaten bekommen dieses Jahr einen neuen Platz im Garten. Man soll ja spätestens alle 2 Jahre den Anbau auf den Beeten ändern. Wir haben eine Buchenhecke abgeschnitten und verwenden die Baumstämmchen als natürliche Abgrenzung. Zwischen den Stämmchen flechte ich Weidenäste.

Am alten Platz entsteht ein Kräuterbeet mit 3 Steinterrassen. Die Südlage ist sowohl für die Tomaten als auch die Kräuter wichtig.

 

26.02.2014

Kopfsalat ins Frühbeet gesetzt und Sonnenblumen ausgesät.

27.02.2014

Nachdem es bei uns ganz nach Frühling aussieht und die Köpfchen der ersten vorgezogenen Pflänzchen zu sehen sind, wird es Zeit die Beete für die Aussaat vorzubereiten. Mein Mann holt sich dafür immer eine Bodenfräse und pflügt die ganze Fläche um. 

 

Als Beetbegrenzungen haben wir alte Holzlatten genommen. Das soll auch die effektivste Methode gegen Schneckenbefall sein. Die Schnecken kriechen in der Nacht unter die Bretter und in der Früh kann man sie einfach absammeln. Mal schauen, ob das so stimmt. Den Tipp habe ich aus dem Buch „Der Selbstversorger“ von Wolf-Dieter Storl.

 

Da noch jede Menge Graswurzeln und anderes Grünzeug auf den Beeten verteilt liegt, dürfen die Hühner auf die Beete, um diese mühevolle Kleinarbeit zu erledigen.

 

28.02.2014

Leider hat letztes Jahr keine unserer Hennen erfolgreich gebrütet. Deshalb haben wir uns dieses Jahr entschieden einen guten Freund damit zu betrauen. Der brütet selbst auch welche im Brutkasten aus und nimmt unsere 20 Eier noch mit dazu. Ich hoffe wir bekommen ein paar Küken.

 

06.03.2014

Robin baut die neuen Tiergehege. Wir haben Richtung Tal noch jede Menge ungenutzte und verwilderte Fläche, diese wollen wir jetzt für Schweine zugänglich machen.

Weiter oben entsteht noch eine Fläche für Geflügel. (Die Hühner prüfen das Gelände schon mal). Die letzte Woche haben wir mit Auslichten zugebracht. Ein paar Bäume und Sträucher mußten wegen dem Zaun weg. Robin hat bereits die Hülsen für die Zaunpfosten eingeschlagen und beginnt nun mit den Hölzern.

07.03.2014

Während Robin weiter am Gehege baut, bin ich oben mit dem neuen Tomatenbeet beschäftigt. Eigentlich wollte ich den Rahmen aus Weidenästen flechten. Aber ich habe leider zu wenig Material zusammen bekommen. Es hätte immerhin für 8 m reichen müssen! Statt dessen haben wir beim Baumarkt eine 30 cm hohe Beetbegrenzung aus Holz gekauft.

Die verschiedenen Schichten des Beetes:

  1. Kleinere Äste und Ranken

  2. Hasen- und Hühnermist

  3. Lehmerde

  4. Sand

  5. Aussaaterde

13.03.2014

Es hat am Tag schon bis zu 20°C in der Sonne! Trotzdem ist es manchmal noch leicht gefroren am Morgen. Ich war heute mutig und habe Mangold, Spinat und Knoblauch ausgesät. In der Beschreibung auf der Verpackung stand März und wir haben noch zunehmenden Mond. Ein Versuch ist es wert. Nach dem Vollmond pflanze ich dann das Wurzelgemüse.


Robin ist mit dem Zaun für die Schweine fertig. Leider hat die Suche nach unseren Wunschschweinen noch nicht Früchte getragen. Normale Hausschweine sind meistens nicht an ein Freigehege gewohnt und Wollschweine haben relativ fettes Fleisch. Im Moment suchen wir also Sattelschweine.

Auf unserem Südhang blühen bereits die Erdbeeren und die Knospen der Obstbäume werden schon immer größer! Vereinzelt konnte ich auch schon meinen Erzfeind den Japanischen Staudenknöterich entdecken. Er verteilt sich über die Wurzeln, wie Brenneseln, aber er kann über 2m hoch werden!

17.03.2014

Heute kamen unsere acht kleinen Broiler. Wir haben in den letzten beiden Jahren gute Erfahrungen mit den Masthähnchen gemacht. Selbst gefüttert und glücklich aufgezogen schmecken die unglaublich lecker.

17.03.2014

Für das Bogenturnier am 22.03.2014 hab ich noch zwei neue Schiesssäcke gemalt. Einen Bären und einen Uhu. (Mehr selbstgemalte Schiesssäcke findet Ihr hier)

18.03.2014

Zwei Tage nach Vollmond habe ich Samen von Karotten, Zwiebeln, Petersilienwurzeln und Radischen direkt ins Beet gesetzt. Dafür musste ich das ganze Beet noch einmal umgraben, weil noch so viele Graswurzeln dabei waren. Lieber jetzt, als dann im Gemüse herumhacken.

20.03.2014

Robin hat die erste Charge an Frühkartoffeln eingeplanzt. Das Beet hat er mit Stroh abgedeckt, damit es vor der Nächtlichen Kälte geschützt ist.

 

21.03.2014

Heute habe ich noch einmal Karotten und Zwiebeln in ein anderes Beet eingepflanzt.

23.03.2014

Wir konnten heute unsere frisch geschlüpften Kücken abholen. Die sind so süß! Von den 20 Eiern sind 14 geschlüpft. Die kleinen stehen bei uns in einer Holzkiste im Waschraum und werden mit einer Rotlichtlampe warm gehalten.

 

 

Die ersten Pflänzchen des Kopfsalates und der Sonnenblumen war heute zu sehen.

 

31.03.2014

Die Suche nach den Schweinen war endlich erfolgreich. Heute bekamen wir die Zusage für den Sattelschweineber und gestern sicherten wir uns ein männliches und zwei weibliche Weideschweine (siehe Foto). Wir können sie Mitte Mai abholen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elbenschmiede e.K.